Cairngorms

Den ersten richtigen Regentag nutzen wir für ein paar Erledigungen in Stirling. Wir versuchen immer noch die Batterie unseres Autoschlüssels aus zu tauschen. Der erste Teil, das passende Werkzeug um den Schlüssel zu öffnen, ist schnell im lokalen Baumarkt erledigt. Der zweite Teil, die passende Batterie zu finden, gestaltet sich da schon schwieriger und bleibt bis heute noch unerledigt.The quest for a C1616 battery continues!
In Stirling genehmigen wir uns noch ein Sandwich im “The fat cyclist”, ein gemütliches Café, welches uns nur schon wegen dem Namen symapthisch ist. Danach spatzieren wir zum Stirling Castle hoch. Unser Reiseführer meint, wenn man sich in Schottland nur ein einziges Castle anschauen will, dann sollte es dieses sein. Uns mögen die alten Gemäuer allerdings nicht so wahnsinnig zu begeistern und so sind wir bald wieder auf dem Rückweg. Da es den ganzen Abend wie aus kübeln giesst, bleibt die Camping Küche geschlossen und das Abendessen genehmenigen wir uns in einem Pub in Aberfoyle. Am nächsten Tag ist Transfer-Tag. Auf dem Weg  besichtigen wir noch die Deanston Distellery und probieren uns auf der Degustations Tour durchs Whisky Sortiment.
DSC02975
DSC02977
Unser neues Basecamp ist nun in Ballater in den südlichen Cairngorms. Nachdem uns der Fasan auf dem letzten Campingplatz drei Nächte lang den Schlaf geraubt hat, freuen wir uns endlich auf eine ruhige Nacht. Die Hoffnung wird allerdings durch den sehr heftigen Wind zu nichte gemacht, der geräuschvoll am Zelt rüttelt. Auch am nächsten Morgen ist es immer noch sehr windig und so entschliessen wir uns erst relativ spät am Morgen, die Wanderung auf den Lochnagar in Angriff zu nehmen. Am schönen Loch Muick parken wir unser Auto und stehen einmal mehr vor einem Parkticketautomaten der nur alte Pfund Münzen schluckt. Somit haben wir nicht genügend Kleingeld, ein Schotte mit dem gleichen Problem meint “No worries” und so machen wir uns halt ohne Parkticket auf den Weg. Begleitet von orkanartien Winden kämpfen wir uns zum Gipfel hoch. Der Weg ist leicht zu finden und es handelt sich sogar um einen recht komfortabel ausgebauten Wanderweg. Die beiden Gipfel des Lochnagar, der Cac Carn Beag und der Cac Carn Mor sind beide über 900m hoch, somit haben wir heute unsere ersten beiden Munros bestiegen (=schottischer Berg über 914m/3000 Fuss). Ingesamt gibt es 277 Munros in Schottland und wer sie alle bestiegen hat, darf sich in eine elitäre Liste eintragen lassen und fortan Munroist nennen.
DSC03013
DSC03034
Wir geniessen das weitreichende Gipfelpanorma, halten einen kurzen Schwatz mit einem Schotten (“was heter gseit?..ich ha eifach yes yes gantworten und glächlet”) und machen uns dann auf den Rückweg. Dieser führt durch ein schönes Tal, an einem schönen Wasserfall vorbei zum ebenso schönen Loch Muick. Ein tiefblauer See wie aus dem Bilderbuch. Mittlerweile ist das Wetter sogar richtig freundlich geworden und wir geniessen noch ein wenig die Sonnenstrahlen am Ufer des Sees.
DSC03055
DSC03056
Am Abend treibt uns der kalte Wind bald ins Zelt, wo wir noch ein wenig die Wärme und Gemütlichkeit unseres Zeltofens geniessen.
This entry was posted in Hiking, Roadtrip 2017, Schottland. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *