Goal Zero Sherpa 50 Adventure Kit

Auf der Suche nach einer mobilen Stromversorgung stösst man zwangsläufig auf die Produkte von Goal Zero. Ursprünglich wollte ich das Yeti 150, doch aus dem Release Date “Spring 2013” ist leider bis jetzt nichts geworden. So habe ich mich für das kleinere Sherpa 50 in Kombination mit dem Nomad 13 Solar Panel entschieden. Das Set gibt es für 499 Franken zum B. im Transa zu kaufen.

Das Sherpa 50 kommt mit einem Ladegerät und einem 12V Adapter. Den Adapter für den Notebook Port muss man wie so vieles separat dazu erwerben. Anstatt dem Notebook Adapter kann man sich allerdings auch den Inverter dazu kaufen, der das Sherpa 50 um eine normale Steckdose erweitert. Ansonsten hat man natürlich noch den USB Port.
Das Solarpanel kann entweder zum Laden vom Sherpa 50 gebraucht werden oder aber auch für das direkte Laden von Handy, Kindle und co via USB Anschluss oder 12V Adapter. Dies konnte allerdings aus wettertechnischen Gründen noch nicht getestet werden.

Nach dem Auspacken staunt man erstmal über die Grösse vom Sherpa. Gerade mal so gross wie ein Taschenbuch und auch vom Gewicht her kein Totschläger.  Somit natürlich bestens fürs Reisen geeignet. Doch dann die erste Enttäuschung: Das Einstecken des 12V Adapter führt lediglich zu wildem Geblinke und Ausrufezeichen auf dem Display, aber keinem Strom. Was dem Sherpa genau nicht passt wissen wir nicht, gibt ja keine Anleitung dazu, aber gut kann das nicht sein, das stellen wir auch ohne Anleitung  fest. Also am nächsten Tag nochmals zurück in den Transa. Diese hatten kein Gerät mehr an Lager, immerhin tauschte man unkompliziert unseren 12V Adapter mit dem vom ausgestellten Modell. Danach klappte alles wie gewünscht und auch unsere LED Lampe funktioniert tadellos. Wir sind gespannt wie sich das Goal Zero Set im Reisealltag schlagen wird!

goalzero  IMG_20130504_151610

Ein paar Punkte Abzug gibt’s noch:

– Es gibt keinerlei Manual für dieses Gerät! In der Verpackung findet man einen zweiseitigen Userguide der jedoch keinerlei Informationen über die Benützung enhält. Der QR Code mit dem Vermerk “Get User Manual here” führt einem lediglich zu einem “Coming Soon”. Auf der Website findet man ebenfalls nur den nutzlosen User Guide. Man könnte jetzt argumentieren: Es ist alles so einfach dass es schlicht kein Manual braucht! Das ist natürlich bis zu einem Gewissen Grad auch richtig. Wo man was einstecken muss ist schön mit Farbcodes gekennzeichnet. Aber ein paar Hinweise zur besten Handhabung/Pflege der Batterien sowie zum B. dem verfügbaren Zubehör wären ja nicht zuviel verlangt.

– Auf der Website schreibt Goal Zero, dass das Sherpa 50 auch über 12V geladen werden kann. Das dazu aber ein separates Ladegerät nötig ist, wird nicht erwähnt. Dies findet man dann auch erst nach eingehender Recherche auf der Goal Zero Website irgendwo zu unterst im Web Shop.
Bestellbar ist das Netzteil praktisch nur bei Goalzero direkt oder bei Amazon.com

Was mich Allgemein an Goal Zero stört ist, dass man nie ein Komplettpaket erhält, sondern immer noch irgendwas nachkaufen muss, wenn man alle Funktionalitäten nutzen will. So zum B. auch beim Batterienladegerät. Würde ich mir aufgrund des kompakten Formates und der Möglichkeit via USB zu laden sofort kaufen. Um AAA Batterien laden zu können muss man sich allerdings noch einen zusätzlichen Adapter kaufen. Und diesen Adapter gibt es natürlich nur in Kombination mit 4 Goal Zero AAA Akkus. Schade.

This entry was posted in Equipment and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *