Kungsleden Tag 2 – Wo sind die Höhenmeter?

Am morgen regnet es wieder oder immer noch. Dank eines komatösen Schlafes lässt sich das nicht zweifelsfrei feststellen. So müssen wir unsere Rucksäcke im Zelt packen, sprich einer packt und der andere versucht sich möglichst klein in eine Ecke zu drücken. So brauchen wir dann auch fast 2 Stunden bis wir bereit sind für den Abmarsch. Vorher gibt es aber als erstes unsere Müesli-Milchpulver-Ovo-Combo – Sensationell! Danach holen wir beim Hüttenwart Informationen zur aktuellen Lage ein, welche uns zum Umdenken unserer ursprünglich geplanten Tour bringen. Grund dafür ist die Annahme, auf einen wesentlich schwierigeren und unmarkierten Weg zu stossen und da wir es am Anfang nicht gleich übertreiben wollen, bleiben wir erst einmal auf dem Kungsleden.

Auf dem Kungsleden Richtung Alesjaure Hütte

Auf dem Kungsleden Richtung Alesjaure Hütte

Wir beschreiten den Kungsleden also weiter bis Fjällstuga Alesjaure und treffen unterwegs auf bekannte Gesichter, die wir am Vortag schon mehrere male gesehen habe. Natürlich müssen wir entsprechend Spitznamen verteilen, Herr & Frau Schnauz bleiben uns dabei besonders in Erinnerung. Der Anfang der Etappe gestaltet sich recht flott, wir kommen gut vorwärts und die Laune ist bestens. Nach etwa der Hälfte des Tages passiert dann jedoch etwas seltsames….wir wünschen uns ein paar Höhenmeter! Irgendwie macht es uns total irre, dass man auf dieser geraden Ebene kaum das Gefühl hat, vorwärts zu kommen.

Schön aber nicht so spannend :)

Schön aber nicht so spannend :)

Es nisten sich ein paar erste Zweifel ein. Gehören wir vielleicht doch eher zur Spezies Gipfelwanderer? Na ja, wir haben ja noch ein paar Kilometer um darüber nach zu denken. Trotz allem finden wir immer mehr Gefallen an der Landschaft, die langsam etwas alpiner und spannender wird. Da es stark windet, nutzen wir gegen Abend einen grossen Felsbrocken bei einer Rentiersammelstelle, um in dessen Windschatten unser Abendessen zu kochen. Das Uncle Bens fertig Risotto ist aber weder geschmacklich noch von der Portion her befriedigend. Danach laufen wir noch etwa eine halbe Stunde bevor wir ca 3km vor der Alesjaure Hütte einen schönen Zeltplatz direkt neben einem Fluss finden. Da wir bereits gekocht und gegessen haben, gibt es nicht mehr viel zu tun ausser Mitwanderer bei der Flussquerung zu beobachten.

Der Platz bietet eine herrliche Sicht auf den Alisjávri-See

Der Platz bietet eine herrliche Sicht auf den Alisjávri-See.

This entry was posted in Kungsleden 2014, Trekking. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *