Piz Lunghin 2780 m – nahe an der Wasserscheide

Die Wetterprognose für das Wochenende war sehr durchzogen. Starke Regenfälle waren angekündigt, eine Wetterbesserung war erst gegen Sonntag zu erwarten. Mit solchen Wettervorhersagen bekam ich ein leicht mulmiges Gefühl. Schnell noch zu unserem Outdoor-Ausrüster, um eine Zelt-Unterlage (Footprint) zu kaufen und dann ging es Motorisiert ab ins Engadin.

Nach einer kühlen Nacht bei 3° Celsius und einer Niederschlagsmenge von 33mm genossen  wir vor dem Aufstieg das improvisierte Frühstück  unter dem nun blauen Himmel. Im Tal wehte eine frische Brise. Dementsprechend waren wir in warmer Vollmontur unterwegs. Bereits nach den ersten Schritten und dem Blick in Richtung dem Tagesziel wussten wir, dass wir in Kürze einen Kleiderwechsel vollziehen werden.

Der Weg zum Lej dal Lungin ist ein schöner T3, den man ohne grössere Probleme begehen kann. Nach einer Weile erwartet einen dann der türkisblaue Bergsee. Ohne grössere Pause steuerten wir die Bergspitze an. Ein unmarkierter Weg führt an dem Grat entlang. Wir tänzelten über die Steine und kraxelten uns gemütlich in Richtung Piz Lunghin hinauf. Oben angekommen wurden wir mit einer vorzüglichen Aussicht belohnt. Gestärkt traten wir dann den Abstieg an in Richtung Lunghin-Pass. Nach wenigen Metern montierten wir unsere Gamaschen und querten die grossen Schneefelder, anstatt den Wanderweg via den Pass zu benutzen. Bald waren wir dann wieder in Maloja und konnten von Unten herauf den Berg anschauen und unsere Tour bei einer Panna Cotta geniessen.

Eine schöne Tour mit einem herrlichen Ausblick. Für die Tour empfiehlt sich, bereits in der Früh los zu gehen, denn gegen Mittag beginnt dann der Menschenauflauf.

Ausgangspunkt: Campingplatz Maloja oder Parkplatz in Maloja – Cadlägh
Ende: siehe Ausgangspunkt

Anforderungen: Schwindelfreiheit, Kondition und Trittsicherheit für 4h. Anfänglicher aufstieg bei T3, anschliessend T5

Ausrüstung:
Leichte Ausrüstung für 1Tages Tour.

Besonderes:
Bei Abkürzungen über die Schneefelder sind Grosse Treckingstock-Teller und Gamaschen empfehlenswert.
Hausgemachtes Panna Cotta oder andere genüssliche Speisen am Campingplaz Maloja geniessen.

This entry was posted in Hiking. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *